banner3

AMAG in Freiberg

Passend zur Sommer-ORTE hatten der Verein Metallurgiestudenten zu Freiberg e.V. und die Austria Metall AG einen besonderen metallurgischen Stammtisch organisiert. Anstelle der üblichen Vortragsräume wurde der Innenhof des Ledeburbaus, Sitz des Instituts für Nichteisenmetallurgie und Reinststoffe und des Instituts für Eisen- und Stahltechnologie, zum Austragungsort umfunktioniert. Mit Bier vom Fass und Stärkung vom Grill genossen wir einen interessanten Vortrag von Frau Valerie Neitzel zum Thema "AMAG - eine glänzende Zukunft".

Zusammen mit Herrn Paul Benischek, Leiter Personal, berichtete Frau Neitzel über die Herstelung von Aluminium und insbesondere über die Herausforderungen in der Herstellung von dünnsten Aluminiumfolien. Hochinteressant waren ihre Ausführungen wie Schichtdicken von 3-9 µm in einem großtechnischen Prozess erzeugt werden. Trotz des durchwachsenen Wetters folgte eine überdurschnittlich große Anzahl an Studenten und einzelnen Professoren den Ausführungen. Herr Benischek stellte im Anschluss daran die interessanten Betätigungsfelder eines Ingenieurs bei AMAG vor. Sehr wissens- und bemerkenswert waren auch die vorgestellten Videos zum Neubau der Produktionsstätten in Ranshofen. Die Größe der Neubauten, welche eine Verdopplung der Produktionskapazitäten ermöglichen, wurden in der Studentenschaft mit staunen verfolgt. Wir danken den Vortragenden für die schönen Vorträge!