banner3

Wieland-Werke AG zu Besuch zum metallurgischen Stammtisch in Freiberg

Anfang Februar war bei uns in Freiberg Herr Dr. Wolfram Schillinger, Manager Business Development bei der Wieland-Werke AG, sowie Frau Margit Walter vom Personalmarketing zu Besuch. Referiert wurde über das Thema „Trötenmessing und wohlklingende Bronze: Cu-Werkstoffe für den Musikinstrumentenbau“ mit interessanten metallurgischen Gesichtspunkten auf die Musikinstrumente von damals und heute sowie auch einem kleineren historischen Exkurs in die Anfänge der Kupfer- und Messingherstellung im Zusammenhang der Eigenschaften und Einflüsse auf den Klang und der Herstellung welcher mit Spannung von Studenten und Mitarbeitern unserer Universität verfolgt wurde.

 

Zur Untersuchung des Klangverhaltens von alten Instrumenten und warum auf ihnen ein angenehmeres Spielen der Musik möglich war, wurden viele Materialproben aus Instrumenten aus Museen und Sammlungen vorsichtig entnommen und analysiert. Die Ergebnisse wurden im Zusammenhang mit den damaligen Verfahren der Herstellung von Kupfer und Messing in Verbindung gebracht und wissenschaftlich erläutert, was bei der Zuhörerschaft auf reges Interesse traf und mit eben solchem verfolgt wurde. Im Zuge der Untersuchungen wurde auch eine Nachbildung jener Instrumente auf Basis alter Verfahren versucht und die Schwierigkeiten der damaligen Herstellung von Instrumenten Aufgezeigt. 

Die im Anschluss angefügte Diskussion sowie einem Ausklingen des Stammtisches in entspannter Atmosphäre rundete den Abend ab und war traf auf gute Resonanz bei allen Beteiligten. Wir bedanken uns des Weiteren bei der Wieland-Werke AG für die Ermöglichung eines solchen Abends sowie auch dem Vortragenden, Herr Dr. Wolfram Schillinger, für einen Vortrag der besonderen Art, welcher einem die Gegenstände des Alltags von einem ganz anderen Blickwinkel betrachten lies.